Verband Deutscher Lehrer im Ausland

Vor der Ausreise
Dienstliche Anreise

Unter der dienstlichen Anreise versteht man den Zeitraum zwischen Beendigung des Unterrichts im Landesschuldienst und Dienstantritt bzw. Unterrichtsaufnahme an der Auslandsschule.
Anreise

Zwischen dem Beginn der Beurlaubung aus dem Landesschuldienst und der Unterrichtsaufnahme an der Auslandsschule ist normalerweise ein Zeitraum von bis zu 14 Tagen vorgesehen, in dem die Lehrkraft Organisatorisches im Zusammenhang mit der Übersiedlung – vor allem am Auslandsdienstort regeln kann.

Ab Eintreffen am Auslandsdienstort übernimmt die Zentralstelle die Bezahlung. Die Termine dafür werden im Dienstvertrag zwischen der Lehrkraft und der Schule vereinbart und von der Zentralstelle festgelegt.

Es gibt immer wieder kurzfristige Änderungen im Unterrichtsbeginn an der Auslandsschule. Bitte ändern Sie nicht eigenmächtig ohne Absprache mit der Zentralstelle Ihren Beurlaubungsbeginn aus dem Landesschuldienst und ihre Ankunft im Gastland. Sie sind vertraglich durch Ihre Unterschrift auch terminlich gebunden und können Vertragsänderungen nur einvernehmlich vornehmen!

Bei der dienstlichen Anreise wurde auf Pauschalen abgestellt. Informieren Sie sich über günstige Flugreisemöglichkeiten und prüfen Sie, ob die Pauschale ausreicht, falls nicht, setzen Sie sich umgehend mit der ZfA in Verbindung.

Reservieren Sie den Flug sobald wie möglich.