Verband Deutscher Lehrer im Ausland

Vor der Ausreise
Bewerbung

Wir beglückwünschen Sie zu Ihrer Entscheidung, für einige Jahre ins Ausland gehen zu wollen, um dort zu leben und zu arbeiten. Aus eigenem Erleben wissen wir, dass Sie viele schöne und unvergessliche neue Erfahrungen machen werden.
Welche Schritte sind bei einer Bewerbung als ADLK in den Auslandschuldienst zu beachten?
  1. Besorgen Sie sich über die Internetseite der ZfA die Bewerbungsunterlagen.
  2. Besprechen Sie Ihren Wunsch, in den Auslandsschuldienst zu gehen mit Ihrem/r Schulleiter/in und/oder mit der personalführenden Dienststelle.
  3. Reichen Sie Ihre ausgefüllten Bewerbungsunterlagen auf dem Dienstweg ein.
  4. Je nach Bundesland erfolgt daraufhin eine dienstliche Beurteilung.
  5. Die personalführende Dienststelle entscheidet über Ihre Freistellung. (Das bedeutet, dass ihre Bewerbungsunterlagen an die ZfA weitergegeben werden mit dem Vermerk, dass Sie in den Auslandsschuldienst vermittelt werden können.)
  6. Die ZfA pflegt Ihre Daten in eine Datenbank ein, auf die alle Schulleiter/innen im Ausland Zugriff haben.
  7. Sofern Ihre Qualifikation zu dem Bedarf an einer bestimmten Schule passt, wird sich diese Schule bei Ihnen melden.
  8. In der Regel kommt es dann zu einem Bewerbergespräch mit der jeweiligen Schulleitung und hoffentlich zu einer Vermittlung.
Für Interessenten, die als BPLK in den Auslandsschuldienst gehen möchten, findet in der ZfA ein Auswahlverfahren statt. OLK bewerben sich direkt bei der Schule. Sofern sie aus dem innerdeutschen Schuldienst kommen, benötigen sie ebenfalls eine Freistellung. Auf der Internetseite der ZfA finden Sie auch eine „Informationsbroschüre für Bewerberinnen und Bewerber“. Landesprogrammlehrkräfte nehmen eine Sonderstellung ein, da sie als Beamte ihres Bundeslandes im Ausland tätig sind. Ihr Gehalt erhalten sie in gleicher Höhe wie im Inland weiter von der Besoldungsstelle ihres Landes. Dazu gibt es zusätzliche Zahlungen der ZfA für Dienstanreise und Rückreise sowie einen Umzugskostenzuschuss. Um Landesprogrammlehrkraft zu werden, bewirbt man sich direkt bei der Kultusbehörde des eigenen Bundeslandes. In einigen Bundesländern erhalten Sie weitere Informationen bei der obersten Kultusbehörde oder auf alle Fälle bei der Vertreterin/dem Vertreter Ihres Bundeslandes im Bund-Länder-Ausschuss für schulische Arbeit im Ausland (BLASCHA). Die Namen der aktuellen BLASCHA-Vertreterin/des aktuellen BLASCHA-Vertreters Ihres Bundeslandes finden Sie unter folgendem Link:
Weitere Möglichkeit an einer Deutschen Auslandsschule zu unterrichten:
Praktikum während des Studiums
An vielen Deutschen Schulen haben junge Menschen die Möglichkeit, durch ein Praktikum internationale Erfahrungen zu sammeln. Bei manchen Lehramtsstudiengängen ist es möglich, sich das Praktikum im Ausland anerkennen zu lassen. Informieren und bewerben Sie sich mit Vorlauf direkt an den Schulen. Zur Weltkarte der Deutschen Auslandsschulen: