Verband Deutscher Lehrkräfte im Ausland

Schulen in Ecuador sollen wieder öffnen

Das Schulgelände in Guayaquil.

Nach Eskalation der Gewalt waren sie seit 10.1. geschlossen

Laut nationalen Presseangaben in Ecuador sollen die Schulen heute (18.01.24) wieder öffnen. Wegen der Eskalation der Gewalt im Krieg gegen Drogenbanden waren sie seit dem 10.01.24 landesweit geschlossen und befanden sich im Onlineunterricht – darunter auch die drei deutschen Auslandsschulen (DAS).
Die Situation ist regional unterschiedlich. Nach einer Stichprobe unter Verbandsmitgliedern vor Ort berichten beispielsweise KollegInnen aus der Hauptstadt Quito, dass sie lediglich durch die Medien von der Gewalt mitbekommen hätten und der Standort in Cumbayá ruhig geblieben sei.
Insgesamt sind in Ecuador laut Angaben der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) zurzeit 22 ADLK, 7 BPLK und 85 OLK an den drei Standorten in Quito, Cuenca und Guayaquil im Einsatz.

Das Schulgelände in Guayaquil.
Das Schulgelände in Guayaquil

Der VDLiA hat alle VerbandskollegInnen im Einsatz vor Ort kontaktiert. Sollte Sie unsere Nachricht nicht erreicht haben und sollten Sie Unterstützung benötigen, melden Sie sich bitte bei unserem Vorstandsmitglied Thomas Becker. Er war bis 2021 in Ecuador tätig: becker@vdlia.de, in dringenden Fällen ist er auch telefonisch zu erreichen unter +49 0179-5439678. Wir hoffen für Schüler und Lehrer, dass sich die Situation bald wieder entspannt.

WordPress Cookie-Hinweis von Real Cookie Banner